Was ist Bienenbrot?

Was ist Bienenbrot und wie wird es hergestellt? In dieser Deep-Look-Episode von KQED wird gezeigt, wie ältere erwachsene Bienenweibchen etwa 160.000 Pollenkörner mit Nektar, Honig und etwas Speichel mischen, um ein eiweißreiches “Bienenbrot” herzustellen, das dem Bienenvolk zum Fressen vorgesetzt wird. Die drei Millionen Haare, die sie auf ihren winzigen Körpern und auch auf den Augen haben, helfen ihnen beim Sammeln.
Junge erwachsene Bienenweibchen verteilen den gespeicherten Pollen an das ganze Volk. Sie fressen Bienenbrot, um eine flüssige, der Säugetiermilch ähnliche Nahrung herzustellen, die sie an die heranwachsenden Larven und erwachsenen Bienen, einschließlich der Königin, verfüttern. Sie geben auch älteren Larven kleine Stücke des Bienenbrots…
Wenn eine Biene auf einer Blüte landet, knabbert und leckt sie den Pollen ab, der an ihrem Kopf kleben bleibt. Sie wischt den Pollen von ihren Augen und Fühlern mit einer Bürste an jedem ihrer Vorderbeine ab, die sie wie Scheibenwischer benutzt. Sie reinigt auch ihr Mundwerk vom Pollen und vermischt ihn dabei mit etwas Speichel und etwas Nektar oder Honig, den sie in einer Art Magen, dem Kropf, mit sich führt…

Während sie von Blüte zu Blüte fliegt, kämmt die Biene den Pollen sehr schnell und bringt ihn in Körbe an ihren Hinterbeinen, die Corbiculae (core-BICK-you-lee) genannt werden. Jedes Körbchen besteht aus einem konkaven Abschnitt des Hinterbeins, der mit länglichen Haaren bedeckt ist, die sich über und um den Pollen biegen.
Zurück im Bienenstock legen die Bienen ihre Pollenpellets in der Nähe der Zellen ab, in denen die Bienenlarven heranwachsen. Eine andere Biene kann kommen und dem Pollen noch etwas Honig beifügen, und dann ist das Bienenbrot im Grunde fertig zum Verzehr.